Montag, 11. Dezember 2017

LINKS


Bildergalerie
Das Erste (de)
BBC (gb)
fernsehserien.de
serienjunkies.de
Beitrag teilen


VIDEOS

Trailer

Die Musketiere


Aramis, Athos, D’Artagnan und Porthos
© ARD Degeto/BBC

Das wohl bekannteste und beliebteste Werk von Alexandre Dumas gehört zum alljährlichen Festtagsprogramm wie Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, Schöne Bescherung oder Ist das Leben nicht schön? Die Filme mit Michael York, Oliver Reed, Richard Chamberlain & Co. sind einfach Kult und gehören mittlerweile seit 40 Jahren zum cineliterarischen Kulturgut. Über die Jahre hinweg gab es immer wieder Neuverfilmungen im Kino und Fernsehen.

Jetzt hat sich die BBC dem Stoff angenommen und daraus eine Serie gemacht. Wie man es von den Briten gewöhnt ist, sind diese sehr detailversessen. Und so kommt es auch, dass die BBC-Serie mit Bauten und Kostümen auftrumpft, die sich sehen lassen können. Verantwortlich fürs Drehbuch und den Look der seriellen Neuauflage zeichnet Adrian Hodges, der sich mit ähnlichen Kostümszenarien bereits auskennt. Aus seiner Feder stammen u.a. die Miniserie Charles II: The Power & The Passion, die Sally-Lockhart-Filme, David Copperfield sowie der Kinofilm My Week with Marilyn von 2011.

Dass sich Hodges auch mit Abenteuer und Action auskennt, bewies er mit Serien wie Survivors oder Primeval. Und Die Musketiere haben eigentlich alles, was zu einem Serienhit gehört - den periodischen Look, Schauspieler fürs (männliche UND weibliche) Auge und mit Wiedererkennungswert, sowie Drehbücher, die den Zuschauer fesseln und Geschichten erzählen, die uns die Hauptfiguren im Laufe der Serie immer näher bringen, als auch einen staffelumfassenden Handlungsbogen servieren, der zu einem Cliffhanger führt.

Nach der erfolgreichen Eventprogrammierung von Sherlock zu Pfingsten traut sich die ARD nun an ein gewagtes Experiment: Alle 10 Episoden der ersten Staffel sind ab heute täglich ab 21:45 im Ersten zu sehen! Im Gegensatz zu den 90-minütigen Episoden von Sherlock, bestehen alle 10 Episoden der Musketiere aus abgeschlossenen Geschichten (abgesehen vom Handlungsbogen, der Folge für Folge gespannt wird) á 55 Minuten. Das könnte leicht anstrengend werden, zumal dann auch noch bis auf Heiligabend täglich! Immerhin ist es eine Dramaserie, die nicht so viel Humor besitzt wie die Filmklassiker.

Ansonsten hält sich die Serie jedoch im Großen und Ganzen an die Vorlage: Frankreich, 1630. Der junge D'Artagnan und sein Vater werden in einem Landgasthof von einer Bande Maskierter überfallen, die sich als Musketiere ausgeben. Zwar kann der furchtlose D'Artagnan die Angreifer in die Flucht schlagen, doch sein Vater wird getötet - von einem Banditen, der sich selbst Athos nannte. In Wahrheit aber stecken hinter dem Mord die Männer des intriganten Kardinals Richelieu, der den König gegen die Musketiere aufhetzen will.

D'Artagnan freundet sich später mit den Musketieren an und bezieht ein Zimmer bei Constance Bonacieux und ihrem Mann. Während sich D'Artagnan und Constance nach und nach ineinander verlieben, durchkreuzen die Musketiere immer wieder die geheimen Machenschaften des Kardinals, der mit der Auftragsmörderin Milady de Winter zusammenarbeitet, die nicht nur ein Tête-à-tête mit D'Artagnan hatte, sondern auch noch eine gemeinsame Vergangenheit mit Athos besitzt. Und dann wäre da noch die märchenhaft verbotene Liebe zwischen Aramis und der Königin, die zum Ende der 1. Staffel einen komplizierten Höhepunkt erreicht...

Zur halbwegs bekannten Besetzung gehören Tom Burke (Athos), der zuletzt in The invisible Woman und Only God forgives zu sehen war, der noch recht unbekannte Howard Charles als Porthos, Santiago Cabrera (Aramis) aus Heroes (Mr. Isaac) sowie der Frauenmagnet Luke Pasqualino (D'Artagnan), bekannt aus Skins - Hautnah, Die Borgias und Snowpiercer. König Louis wird von Ryan Gage verkörpert, der derzeit im Hobbit zu sehen ist. Peter Capaldi spielt neben seiner Rolle des Kardinals auch noch den aktuellen Doctor Who, weshalb er derzeit voll beschäftigt ist.

Der Name Hugo Speer wird kaum jemandem etwas sagen, aber das Gesicht kenn man - u.a. aus Filmen wie Ganz oder gar nicht, Swing, Die Dolmetscherin oder zuletzt als Mr. H in Nymph()maniac, oder auch aus Serien wie Skins - Hautnah, Bedlam oder Father Brown. Tamla Kari (Constance) erfreut sich derzeit ebenfalls steigender Bekanntschaft - sie spielte inder kürzlich ausgestrahlten Comedyserie Cuckoo sowie in den beiden Kinofilmen Sex on the Beach mit.

Alexandra Dowling (Königin) ist noch nicht so bekannt. Einige Seriengucker werden sie eventuell aus Game of Thrones wiedererkennen Dort spielte sie Roslin Frey. Und schließlich ist als die verführerische Milady de Winter Maimie McCoy zu sehen, die man vermutlich noch aus der letzten Wallander-Episode (mit Kenneth Branagh) in Erinnerung hat.

Die Musketiere anno 2014 sind raue Gentlemen, können mit Muskete, Degen sowie Frauen umgehen und immer im schützenden Einsatz für das Staatsoberhaupt. Die Serie ist spannend, mitreißend und sexy mit einer Prise Humor und unglaublich intriganten Figuren. Man darf also gespannt sein, wenn die 2. Staffel im Januar in England an den Start geht... ■ mz

21. Dezember 2014
OT: The Musketeers
Drama/Abenteuer/Geschichte
GB 2013-
Episoden à ca. 55 min
FSK (12)


mit

Tom Burke (Athos)
Howard Charles (Porthos)
Santiago Cabrera (Aramis)
Luke Pasqualino (D'Artagnan)
Hugo Speer (Treville)
Peter Capaldi (Kardinal Richelieu)
Tamla Kari (Constance)
Ryan Gage (König Louis)
Alexandra Dowling (Königin Anne)
Maimie McCoy (Milady)
Bohdan Poraj (Bonacieux)
u.a.

idee
Adrian Hodges
basierend auf den Figuren von Alexandre Dumas

musik
Murray Gold
Paul Englishby

kamera
Mike Spragg
Tim Fleming
Sam McCurdy
Stephan Pehrsson
David Luther
Niels Reedtz Johansen
Jorge Luengas

regie
Andy Hay
Farren Blackburn
Richard Clark
Toby Haynes
Saul Metzstein
Edward Bennett
Marc Jobst
Nicholas Renton

produktion
BBC Drama Productions
BBC America
BBC Worldwide

sender
Das Erste (de)/BBC (gb)

Deutsche TV-Premiere: 21. Dezember 2014 (ARD)