Freitag, 15. Dezember 2017

LINKS


Kinofinder
Filmseite
Beitrag teilen
Kinostarts Januar


VIDEOS

Trailer
Frohe Weihnachten!
Weihnachtslied
Weihnachtsgrüße
Feiertagsnews
Premierentrailer
Filmclip: Brick trifft Chani
Burgundy Wednesday
British Halloween
Doctor Who
Paul Gerke - Top Audition of the Week #TeamBrick
Public Masturbation
Ron Burgundy liest echte Nachrichten in echtem Sender in North Dakota
Ride like the Wind - Christopher Cross feat. Ron Burgundy
Afternoon Delight Video
Afternoon Delight live

Anchorman - Die Legende kehrt zurück


Das GNN Dream Team: Champ Kind, Brian Fantana, Ron Burgundy und Brick Tamland
© Paramount Pictures
Zur Galerie aufs Bild klicken!

Er trägt die glamouröseste Föhnfrisur und den heißesten Schnauzer, der jeden Hipster vor Neid erblassen lassen würde. Dabei beweist er jede Menge Taktgefühl, Stil, Klasse und Eloquenz. Wer ist bloß dieser charismatische Hengst in diesem fantastischen burgunderroten Anzug? Es ist Ron Burgundy (sprich: Ronn Böörg’ndi) – der legendärste Nachrichtensprecher aller Zeiten!

Zehn Jahre ist es her, dass uns Ron Burgundy vorgestellt wurde. Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy erschien 2004 hierzulande lediglich auf DVD. Doch die stetig wachsende Fangemeinde des ehemaligen Saturday Night Live-Komikers Will Ferrell machte den Film zum „Sleeper-Hit“. Regisseur, Mitautor und Produzent Adam McKay und Hauptdarsteller, sowie ebenfalls Koautor und Produzent des Films, Will Ferrell haben schon bei SNL zusammengearbeitet und scheinen sich perfekt zu verstehen. »Wir halten dieselben Dinge für witzig, und das ist die halbe Miete«, meint Ferrell.

Wie von selbst könne der eine beim Schreiben die Sätze des anderen vollenden, erklärt Ferrell: »Er denkt sich Dinge aus, die wie von selbst Gedanken und Ideen in meinem Kopf auslösen. Im Grunde füttern wir uns beide gegenseitig, es geht hin und her wie beim Tischtennis. Die Zusammenarbeit fiel uns immer so leicht und war ganz selbstverständlich, sodass wir uns irgendwann gesagt haben: Sollten wir nicht einmal ein Drehbuch zusammen schreiben? So fing das an.«

Die Idee zum ersten Burgundy-Film kam Ferrell, als er miterlebte, wie ein Nachrichten-Anchorman erstmals gemeinsam mit einer Frau vor der Kamera stand. »Ich sagte zu Adam: „Stell dir vor, wir würden diese Geschichte erzählen, sie aber in die Welt der Nachrichten in den 70er-Jahren verlegen, wie es war, als eine Frau erstmals ihren Fuß in diese Männerwelt setzte – die Männer müssten alle überhebliche Narren sein und die Frau natürlich weitaus intelligenter und fähiger...“«, erinnert sich Ferrell.

McKay war sofort begeistert. Gemeinsam schlugen sie diesen Film dem Produzenten Judd Apatow vor – eine der erfolgreichsten kreativen Partnerschaften des modernen Hollywood war geboren. »Gemeinsam mit Will und Adam die Hemdsärmel hochzukrempeln und einfach loszulegen, war einer der Höhepunkte meiner bisherigen Laufbahn«, sagt Apatow. »Einfach nur die Erlaubnis zu haben, am Drehort mitzuerleben, wie sie ihren Ideen freien Lauf lassen, ist der feuchte Traum eines jeden Comedy-Fans.«

In den Jahren danach fand sich das Triumvirat McKay/Ferrell/Apatow auch noch für die Filme Ricky Bobby – König der Rennfahrer sowie Stiefbrüder zusammen. Währenddessen entwickelte sich Anchorman mehr und mehr zum popkulturellen Phänomen. »Der Film hat Kultstatus erlangt«, merkt Will Ferrell an.

»Moderatoren von ESPN SportsCenter nennen die San Diego Charger mittlerweile „San Di-AH-go Chargers“ – und spielen damit darauf an, wie Ron Burgundy seine Heimatstadt legendär falsch ausspricht. Uns wurde ein Foto zugeschickt von einem Truppentransporter mitten in Bagdad, auf den Ron Burgundys Kopf aufgesprüht ist und darunter steht: Stay classy, Baghdad! – eine Referenz an Rons berühmten Abschiedssatz „Stay classy, San Diego!“ (Bleib klasse, San Diego) Überall in der Popkultur gibt es Verweise und Anspielungen. Leute aus der Nachrichtenbranche erzählen uns immer wieder, dass sie Bekannte in ihrer Branche haben, die genauso sind wie Ron. Und die Fangemeinde wächst täglich.«

Im Jahr 2010, nachdem sie vier Filme miteinander realisiert hatten, begannen McKay und Ferrell, mit dem Gedanken an eine Fortsetzung von Anchorman zu spielen. »Wir sind eigentlich keine Befürworter von Fortsetzungen«, sagt Ferrell. »Man muss immer in verdammt große Fußstapfen treten. Und rein kreativ muss man sich schon die Frage stellen, warum man sich mit einer Fortsetzung aufhalten soll, wenn man doch auch einen ganz neuen, originären Stoff entwickeln könnte. Aber uns war klar: Wenn es von uns eine Fortsetzung geben sollte, dann würden Ron Burgundy und Co. im Mittelpunkt stehen. Klare Sache.«

McKay stimmt zu: »Der erste Anchorman war der erste Film, bei dem ich Regie geführt habe. Es war absolutes Neuland für mich. Seien wir doch ehrlich: Wenigstens zwei Drittel aller Fortsetzungen sind längst nicht so gut wie die Originalfilme, was viel damit zu tun hat, dass man nicht mehr überrascht wird: Die Zuschauer wissen, was sie erwartet.« Und das ist eigentlich auch schon ein Fakt, wie man die Fortsetzung bewerten könnte. Doch wenn man die Uhr weiter dreht und die „Helden“ in eine neue Ära schickt, kann das nochmal ordentlich Spaß machen!

Wir befinden uns mittlerweile am Wendepunkt des Nachrichtenfernsehens: 1980. Der umwerfend gut aussehende News-Gott ist am Tiefpunkt seiner Karriere angekommen: Ron moderiert eine Delfin-Show in einem Themenpark. Er lebt getrennt von seiner Frau Veronica Corningstone, die mit Sohnemann in New York arbeitet - als Newsanchor versteht sich. Als ihn plötzlich der neue 24-Stunden-Nachrichtensender GNN beauftragt, das glorreiche „Action-4-News-Team“ wieder zu vereinen, schöpft Ron frischen Mut. (Offenbar wollte sich der wahre Pionier, CNN, nicht für diese Klamotte hergeben.)

Ron kehrt San Diego und den Delfinen den Rücken, um in New York zu neuem Ruhm und Reichtum zu gelangen. Der Anzug ist gestriegelt, der Scheitel sitzt, die Stimme ist geölt und der Schnauzer perfekt in Form gebracht – Ron Burgundy, das charismatischste Aushängeschild der amerikanischen Fernsehbranche, ist wieder da! Und so sammelt er sein ehemaliges „Frat-Pack“ zusammen, um der Welt (und natürlich Veronica) zu zeigen, dass er es noch drauf hat...

Ladie’s Man Brian Fantana fotografiert die Muschis der schönsten Frauen (Achtung, Wortwitz!), der eher schlagkräftige als schlagfertige Sportreporter Champ „Kawumm“ Kind betreibt ein mäßig erfolgreiches Fast-Food-Restaurant (liegt wahrscheinlich an dem Fledermausfleisch) und der unterbelichtete Wetterfrosch Brick Tamland hält eine Rede auf seiner eigenen Beerdigung. Zusammen mit Rons cleveren und verfilzten Terrier Baxter müssen sie nun bei GNN gegen die nächste Anchorman-Generation antreten.

Zu ihrem Vorstellungstermin legen sie sich sogleich mit dem Prime-Time-Nachrichtengott Jack Lime an, der sein eigenes Team führt, denn Ron ist zutiefst enttäuscht, dass er und sein Team die Nachtschiene bedienen sollen. Zu allem Überfluss ist ihr neuer Boss auch noch eine Frau! Diese ist zudem mit allen Wassern gewaschen und wickelt ihre neue Acquisition um den kleinen Finger...

»Sie wollten es ursprünglich bei diesem einen Film belassen«, merkt Christina Applegate an. »Ich denke auch, dass das grundsätzlich die intelligentere Herangehensweise ist. Wir haben zehn Jahre verstreichen lassen – und nicht zwei oder drei, wie es bei den meisten Fortsetzungen üblich ist. Ich glaube, dass auf diese Weise noch mehr Menschen die Gelegenheit erhalten haben, den ersten Film kennenzulernen. Jetzt ist es, als würden wir ein Jubiläum feiern.«

Das Nachrichtenteam hält die Popularität von Anchorman bis heute für einen glücklichen Zufall. »Als wir den ersten Film gedreht haben, hatten wir keine Ahnung, dass er so lustig und beliebt werden würde«, berichtet Steve Carell. »Die Nachrichtensprecher, die ihn damals gesehen haben, waren nicht sofort begeistert, aber mittlerweile betrachten sie den Film als IHREN Film, und das ist großartig.«

Ferrell stimmt seinem Kollegen zu: »Ich weiß noch, dass eine Zeitung in San Diego damals schrieb, als der erste Film in die Kinos kam: „Da haben sie voll danebengehauen. Sie hätten eine echte Gelegenheit gehabt, einen Kommentar über die Welt der Nachrichten abzugeben. Dieser Film ist dagegen nicht sehr realistisch.“ Mittlerweile ist der Film für San Diego ein Teil seiner Identität. Und für die Leute in der Nachrichtenindustrie auch.«

Glücklicherweise haben sich Burgundy und seine Männer nicht verändert. Sie stehen immer noch für dieselbe Art von inhaltsleeren Nachrichten, die das Publikum auch beim Sequel wieder lauthals lachen lassen werden. »Sie wissen, dass die Menschen unterhalten werden wollen, sie wollen witzige Nachrichten sehen, sie wollen sie von Menschen präsentiert bekommen, die gut aussehen – und dafür steht Ron Burgundy«, sagt Adam McKay. »Das ist jedes Mal aufs Neue sein magisches Geheimnis.«

Was natürlich nicht fehlen darf, ist das Gangduell der Nachrichtenteams, das im ersten Film bereits für ein ordentliches Augenaufreißen sorgte. Damals fand er auf einem stillgelegten Industriegelände statt - Arme wurden abgesäbelt, es wurde so richtig zugehauen, wie man es aus einem Tarantino-Streifen kennt. Diesmal musste jedoch die Messlatte höher gelegt werden.

»Wir wussten, dass wir ein zweites Gangduell zeigen wollten«, sagt McKay. »Aber wir wollten uns auf keinen Fall wiederholen. Wir wussten, wenn wir es noch einmal versuchten, musste alles eine Nummer größer sein. Alles andere wäre nicht infrage gekommen.«

In 5 Tagen wurde die Sequenz in einem Park in Atlanta gedreht. Das Duell im ersten Film war nach gerade einmal einem Tag im Kasten. Apatow, McKay und Ferrell griffen tief in ihre jeweiligen Rolodexe, um diese Sequenz mit jeder Menge richtig großer Superstars zu bevölkern, die als sämtliche Nachrichtenteams, die man sich vorstellen kann, antreten sollten. Und natürlich sollte jeder neue Auftritt das Publikum aufs Neue überraschen, im Stil von: „Moment mal, war das nicht gerade ...?“.

Und tatsächlich: Teams aus der Welt des Sports, der Unterhaltung, der Geschichte und selbst aus Kanada tauchen auf – sowie natürlich Burgundys Nachrichtenteam, das seinem Chef zu Hilfe eilt, damit er das Klavierkonzert seines Sohnes nicht verpasst. »Es war ziemlich surreal, dass so viele Stars bereit waren, nach den Regeln zu spielen, nach denen wir spielen«, erinnert sich Ferrell. James Marsden sagt: »Das ist das Barometer, an dem sich ablesen lässt, wie populär Anchorman mittlerweile geworden ist.«

Und genau diese Popularität ließ nicht nur Schauspieler wie Sacha Baron Cohen, Marion Cotillard, Jim Carrey, Liam Neeson, Harrison Ford, Will Smith und das dynamische Golden-Globe®-Ex-SNL-Duo Tina Fey und Amy Poehler zusagen, sondern auch Paramount dazu zu bringen, den Film hierzulande sogar ins Kino zu bringen!

Allerdings gibt es im Film 1-2 Twists zuviel, so dass der Film knappe 2 Stunden lang geworden ist. Das ruft dann schon den einen oder anderen Seufzer hervor. Und Will Ferrell ist auch nur bis zu einem gewissen Grad komisch. Man wird jedoch mit der wahnsinnigen Komik des grenzdebilen Nachrichtenteams entschädigt.

Beim ersten Film gab es jede Menge zusätzlicher und gelöschter Szenen, die es nicht in den Film geschafft hatten, dass man prompt einen zweiten Film daraus geschnitten hat, der sich mehr um Ron und Veronica dreht als um das Newsteam. Anchorman - Wake up, Ron Burgundy! erschien dann später in Sondereditionen von DVD und Blu-Ray. Da Anchorman - Die Legende kehrt zurück nun schon recht überladen wirkt, kann man davon ausgehen, dass es solch einen Zweitfilm womöglich nicht geben wird. Aber dafür sind ja Blu-Rays prädestiniert, um jede Menge Bonusmaterial beherbergen zu können... ■ mz

30. Januar 2014
OT: Anchorman 2: The Legend continues
Komödie
USA 2013
119 min


mit

Will Ferrell (Ron Burgundy) Stefan Staudinger
Paul Rudd (Brian Fantana) Norman Matt
Steve Carell (Brick Tamland) Uwe Büschken
David Koechner (Champ Kind) Erich Räuker
Christina Applegate (Veronica Corningstone)
Dylan Baker (Freddie Shapp) Tobias Lelle
Meagan Good (Linda Jackson)
Judah Nelson (Walter Burgundy)
James Marsden (Jack Lime)
Greg Kinnear (Gary)
Kristen Wiig (Chani Lastnamé) Marie Bierstedt
Fred Willard (Ed Harken) Reinhard Kuhnert
Chris Parnell (Garth)
Harrison Ford (Mack Tannen)
Sacha Baron Cohen (BBC News Anchor)
Marion Cotillard (Canadian Anchor)
Michael Neeson (History Channel Reporter)
Will Smith (ESPN Reporter)
Kirsten Dunst (El Trousias Maiden of the Clouds)
Tina Fey (Entertainment Tonight Reporter)
Amy Poehler (Entertainment Tonight Reporter)
Jim Carrey (CBC News Anchor)
Liam Neeson (History Channel Host)
John C. Reilly (The Ghost of Stonewall Jackson)
Vince Vaughn (Wes Mantooth)

drehbuch
Will Ferrell
Adam McKay

musik
Andrew Feltenstein
John Nau

kamera
Oliver Wood
Patrick Capone

regie
Adam McKay

produktion
Paramount Pictures
Apatow Productions
Gary Sanchez Productions

verleih
Paramount

Kinostart: 30. Januar 2014