Freitag, 15. Dezember 2017

Pain & Gain


Paul Doyle, Daniel Lugo und Adrian Doorbal wollen reich werden.
© Paramount Pictures
Zur Galerie aufs Bild klicken!

zur IMDb | Trailer | Kinofinder
Filmseite | Beitrag teilen

Es ist schon verwunderlich, dass die Werbemaschinerie den Film als Komödie anpreist. In der Tat kann man über den Dillettantismus der Hauptfiguren des Films schmunzeln, aber im Endeffekt ist der Film ein recht brutaler Krimi nach einer wahren Begebenheit! Diese letzen Worte muss man sich während des Films schon immer mal wieder ins Gedächtnis rufen und wird zwischendurch durch eine Einblendung daran erinnert, dass diese aufgezeigten Absurditäten tatsächlich stattgefunden haben!

Der in der schillernden Kulisse Miamis spielende Film basiert auf der unglaublichen, aber wahren Geschichte dreier ungewöhnlicher Fitnessfreaks, die Anfang der 90er-Jahre in Miami bei ihrem kriminellen Versuch, an das ganz große Geld zu kommen, geschnappt werden. Erfolgsregisseur Michael Bay (Transformers, Bad Boys) wagt sich diesmal an einen nicht fiktionalen Stoff und kann so seine bisherigen (Kritik-)Gegner auf seine Seite ziehen.

Miami - die Stadt der Schönen und Reichen. Daniel Lugo und Adrian Doorbal sind Personal Trainer aus Leidenschaft und haben aus ihren Körpern bereits alles rausgeholt, was Proteinshakes und unermüdliches Krafttraining hergeben. Doch leider entspricht die Zahl der Dollars auf ihrem Bankkonto nicht annähernd der Anzahl der Schweißperlen auf ihren stählernen Körpern, und damit soll jetzt Schluss sein.

Gemeinsam mit Pump-Kumpel Adrian und Ex-Knacki Paul Doyle heckt Daniel einen genialen Plan aus, und nach einigen gewagten Anläufen schaffen sie es, den mit Goldkettchen behängten Selfmade-Millionär Victor Kershaw zu entführen, zur Strecke zu bringen und mit seinen Millionen ihren „American Dream“ zu leben.

Endlich angekommen in Miamis Oberliga genießt die „Sun Gym“-Gang ihr neues Luxusdasein mit schnellen Flitzern, sexy Girls und jeder Menge Designerdrogen. Doch das schillernde Partyleben hat bald ein Ende: Ihr tot geglaubtes Opfer Kershaw hat ihnen den Privatermittler Ed Du Bois auf den Hals gehetzt und schwört Rache. Aber so schnell geben die drei Testosteronpakete nicht auf, und eine knallharte Jagd beginnt...

In Bays klassischer Manier mit knalligen Farben und Kontrasten und gekonnt inszenierter Action erleben wir erstmals einen anspruchsvollen Actionkrimi des Überdimensionalregisseurs, der dafür eigens mit digitaler Handkamera gedreht oder den Look des Films im Nachhinein derart bearbeitet hat, um ein dokumentarisches Flair zu schaffen. Zur Bestätigung der Echtheit der Geschichte sind während des Abspanns dann auch die echten Personen der Handlung zu betrachten. Als anstiftender Naivling ist Mark Wahlberg zu sehen, der als Daniel Lugo nun auch während der Arbeit trainieren kann, was ihn als Idealbesetzung prädestiniert.

Nach dem Slogan des Selbstbestimmungsgurus Johnny Wu (wie immer in seinem Element: Ken Jeong) „Don't be a don'ter, do be a doer!“ nimmt er Adjustment Bureau-Agent Anthony Mackie (Der Plan) und das kürzlich Gott gefundene Muskelpaket Dwayne Johnson (nach Snitch - Ein riskanter Deal erneut in einer ungewohnten Rolle) und quält Tony Shalhoub (Monk) in einem Lager für Sexspielzeug, um an dessen Geld zu kommen. Für komödiantische Nebenstimulation sorgt neben Ken Jeong auch Hollywoods Pummelfee Rebel Wilson für etwas Ablenkung.

Im Ganzen betrachtet wirkt der Film jedoch etwas zäh und unausgegoren. Er ist nicht witzig genug und besitzt für Bay'sche Verhältnisse zu wenig Action, um als Actionkomödie zu funktionieren. Da passt die Bezeichnung „überinszeniertes Dokuschauspiel“ schon eher.

Es gibt auch außer für den von Ed Harris gemimten Ex-Cop wenig Sympathie für die jeweiligen Figuren. Die Bay-Fans wird der Film überraschen und den von der Werbung Irregeführten womöglich nicht so gefallen. Auf jeden Fall ist es ein Risiko, sich den Film mit irgendwelchen Erwartungen anzusehen. Im Kino muss man den Film nun wahrlich nicht sehen. ■ mz

22. August 2013
OT: Pain & Gain
Action/Krimi/Komödie
USA 2013
130 min
FSK 16


mit

Mark Wahlberg (Daniel Lugo) Oliver Mink
Dwayne Johnson (Paul Doyle) Ingo Albrecht
Anthony Mackie (Adrian Doorbal) Dennis Schmidt-Foß
Tony Shalhoub (Victor Kershaw) Bodo Wolf
Ed Harris (Ed DuBois) Wolfgang Condrus
Rob Corddry (John Mese) Oliver Siebeck
Bar Paly (Sorina Luminita)
Rebel Wilson (Robin Peck) Julia Ziffer
Ken Jeong (Johnny Wu) Gerald Schaale
Michael Rispoli (Frank Griga) Lutz Schnell
Keili Lefkovitz (Krisztina Furton)
Emily Rutherfurd (Carolyn „Cissy“ DuBois) Debora Weigert
Larry Hankin (Pastor Randy) Freimut Götsch
Tony Plana (Captain Lopez) Erich Räuker
Peter Stormare (Dr. Bjornson) Roman Kretschmer
u.a.

drehbuch
Christopher Markus
Stephen McFeely
basierend auf den Magazinartikeln von Pete Collins

musik
Steve Jablonsky

kamera
Ben Seresin

regie
Michael Bay

produktion
Paramount Pictures
De Line Pictures

verleih
Paramount

Kinostart: 22. August 2013